TIGHTS
Set Design
künstlerischer Dokumentarfilm | 12 Min. | Regie: Helen Lanwehr | 2018 | Wien

 

TIGHTS reinszeniert Portraits aus der westlichen Kunstgeschichte, welche das Motiv des bestrumpften oder verhüllten Beines gemeinsam haben. In einer Mikrodramaturgie wird der Akt des Ankleidens und des Arrangierens gezeigt, welcher jeweils mit der Nachstellung eines Portraits als „Tableaux vivant“ endet. So inszeniert sich die Regisseurin des Films mit der Hilfe eines weiblichen Filmteams selbst und hinterfragt dabei die Position von Objekt und Subjekt in den Bildmedien. Wer ist Maler? Wer das Modell? Die lebendigen Bilder sind dabei nicht bloß exakte Reproduktionen der Originale sondern Ausdruck weiblicher Selbstermächtigung.

In der Konzeption des Films ist das Sichtbar-Machen des Studios zentrales Element der Inszenierung. Die Räume der Gemälde werden nur fragmenthaft aufgebaut, der sie umgebende Raum des Studios spielt immer mit. Für die Umsetzung in Hinblick auf die Materialien wurden Übersetzungen der jeweiligen Vorlagen gefunden, die einen Widerspruch zum Ausgangsmaterial herstellen. So wurde beispielsweise aus einem Samtvorhang in Rigauds Gemälde Ludwig XIV ein aus Lackleder drapierter Hintergrund.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Plakatdesign: Marius Land / Foto: Laura Ettel